Laptop reinigen

Aus PixelDinchen-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[bearbeiten] Tutorial Laptop-Reinigung

anhand des Beispiels Sony Vaio PCG-FR415B - erstellt von Arndt Braier – 08.06.2007


Laptops sind handliche und praktische Arbeitsgeräte, die sich überall dort einsetzen lassen, wo man gerade arbeiten möchte. Dieser Vorteil der Kompaktheit bringt leider auch einige Nachteile mit sich, beispielsweise die Kühlung des Systems.


[bearbeiten] Die Kühlung des Systems

Da heutige Prozessoren nicht mehr ohne aktive Kühlung durch Kühlkörper und Lüfter auskommen, sammeln sie im Laufe ihrer Lebensdauer eine Menge Staub im Innenleben an – insbesondere, wenn das Laptop auf Textilien (wie z.B. auf einer Tischdecke, Bettdecke oder auf dem Schoß) betrieben wird. Dieser Prozess ist schleichend - der Staub, bestehend aus Textilfasern und Staubpartikeln in der Umgebungsluft, setzt sich in der Kühleinheit des Laptops fest, je nach konstruktiver Auslegung mehr oder weniger schnell. Die stärkste Ansammlung findet sich an den Lüftern, Ecken und den Kühlrippen wieder.


[bearbeiten] Der langsame Hitzetod

Drosselung der CPU-Taktung
Drosselung der CPU-Taktung

Anfangs führt diese Staubansammlung zu einer erschwerten Abfuhr der Abwärme, erzeugt von CPU und Grafikprozessor, die meistens gemeinsam über einen Kühlkörper mittels zwei Lüftern gekühlt werden. Dies bemerkt der Anwender durch eine höhere Drehzahl der Lüfter – das System wird lauter, der Luftstrom fühlt sich deutlich wärmer an. Meistens laufen die Lüfter ununterbrochen, was sie anfangs nicht taten – auch ein deutliches Anzeichen.

Irgendwann setzt sich das Kühlsystem soweit zu, das die hohe Abwärme nicht mehr abgeführt werden kann – das System überhitzt. Die CPU entwickelt hierbei Temperaturen von 60 – 80 °C – um nicht zu überhitzen, taktet das System die CPU herunter. Der Sony Vaio PCG-FR415B beispielsweise taktet hierbei von 2800 MHz auf 415 MHz herunter, dies entspricht einer Leistungsreduzierung bis auf 15% der Gesamtsystemleistung! Die beigefügte Grafik zeigt dies deutlich auf.

Der Anwender bemerkt dies an einer deutlichen Leistungsreduzierung – das System ist extrem langsam, die Lautstärke der Kühlung nimmt störende Ausmaße an.

Schreitet dieser Prozess weiter vor, wird die Hardware aufgrund Überhitzung versagen – die CPU brennt unter Umständen durch.

Da dieser Prozess meistens erst nach etwa 2-3 Jahren auftritt, denken viele Anwender an eine Neuanschaffung, da auch die Neuinstallation des Beitriebssystems keine Abhilfe brachte – doch dies ist in den meisten Fällen vollkommen unnötig!


[bearbeiten] Reinigung des Laptops

Die Ursachen lassen sich nur durch eine Reinigung der inneren Kühleinheit beheben. Doch kostet eine professionelle Reinigung viel Geld – die Kosten belaufen sich zwischen 100 – 400 Euro.

Wer ein wenig handwerklich begabt ist und nötiges Feingefühl mitbringt, kann diese Reinigung auch selbst durchführen.

Wichtig ist, bei der ganzen Prozedur sehr vorsichtig vorzugehen. Wer handwerklich nicht so begabt ist (was keine Schande ist), sollte besser davon Abstand nehmen - die Sache ist nicht ganz so einfach zu bewerkstelligen – aber mit der nötigen Vorsicht sollte hierbei nichts schiefgehen.

Hinweis: Sollte die Gewährleistungsfrist noch nicht abgelaufen sein, Finger weg! In diesem Falle bitte mit dem Hersteller des Gerätes Kontakt aufnehmen, denn das Öffnen des Gerätes führt zum Erlischen des Garantieanspruchs!


[bearbeiten] HowTo – Reinigung eines Laptops

Sony Vaio PCG-FR415B

In diesem Beispiel erläutere ich Schritt für Schritt die Reinigung der Kühleinheit des Laptops Sony Vaio PCG-FR415B. Diese Anleitung lässt sich bestimmt auch auf weitere Laptop-Fabrikate anwenden – hierbei können manche Schritte allerdings etwas anders sein.


[bearbeiten] Benötigte Werkzeuge und Materialien

  • Mehrere kleine Schlitz- und Kreuzschraubendreher aus einem Feinmechanik-Schraubendrehersatz (gibt’s für rund 10 Euro im Baumarkt)
  • etwas medizinischen Alkohol oder Spiritus zur Reinigung der Kontaktflächen
  • Wattestäbchen
  • Borstenpinsel in verschiedenen Größen zum Reinigen des Kühlkörpers
  • Staubsauger
  • Wärmeleitpaste, z.B. Fanner 700 / Artic Silver 5


[bearbeiten] Demontage des Laptops

Sony Vaio mit demontierter Lautsprecher-Abdeckung
Sony Vaio mit demontierter Lautsprecher-Abdeckung

Zuerst den Netzstecker ziehen und den Akku entfernen.

Nun das Display voll aufklappen (180 Grad). Zuerst muss die Lautsprecher/Netzschalter-Abdeckung entfernt werden. Bei niedergedrückten Tasten ESC, F5, F11 und Entf. sind kleine quadratische Verschlüsse zu sehen. Diese vorsichtig nacheinander von ESC bis Entf eindrücken und unter leichtem Zug nach oben die Abdeckung anheben.

Nach Möglichkeit das Flachbandkabel der Abdeckung (Netzschalter usw.) nicht abziehen, sondern die Abdeckung vorsichtig auf dem Display ablegen (Display vorher abdecken).

An der Oberkante der Tastatur in der Mitte lässt sich die selbige lösen und nach hinten (Richtung Touchpad) umlegen. Auch in diesem Fall das Flachbandkabel nicht von der Hauptplatine abziehen. Diese Flachbandkabel lassen sich nur schwer lösen, umso komplizierter ist es, sie wieder einzuschieben.

Sony Vaio - Abdeckblech
Sony Vaio - Abdeckblech

Nun sieht man ein großes Abdeckblech, welches mit etwa zehn Schrauben randseitig befestigt ist - alle entfernen. Dann die zwei Fallen entfernen, es sind die Schrauben im Mittelpunkt der zwei Sternpressungen. Einmal links am Rand und einmal halbwegs rechts. Die Verschraubung erfolgt über Anschraubdome im Gehäuse selbst – Muttern oder dergleichen sind nicht vorhanden, die Schrauben können also unbesorgt entfernt werden.

Die Schrauben bitte sorgsam neben dem Laptop ablegen – am Besten so, das diese einfach wieder zugeordnet werden können.

Nun das Blech links anheben und zur selbigen Seite vorsichtig herausziehen.

Jetzt ist die Hauptplatine und die massive Kühleinheit zu sehen. Auf dieser Kühleinheit sind vier Schrauben gekennzeichnet (Pfeil 1, 2, 3, 4). Diese in der Reihenfolge 4, 3, 2, 1 herausdrehen. Da diese unter Federspannung stehen, kann es dabei etwas „knirschen“ - dies ist ganz normal und kein Grund zur Besorgnis.

Die Stecker der Lüfter vorsichtig von der Hauptplatine abziehen.

Die Kühleinheit vorsichtig (!) nach oben abnehmen – hierbei kann es passieren, das die CPU zusammen mit der Kühleinheit herausgezogen wird, da diese durch die getrocknete Wärmeleitpaste am Kühlkörper festklebt. Aus diesem Grunde muss der Kühlkörper sehr vorsichtig nach oben abgenommen werden – keinesfalls drehen oder Gewalt anwenden!

Sollte die CPU mit dem Kühlkörper herausgezogen worden sein, muss diese vorsichtig abgelöst werden. Die CPU-Kühleinheit sitzt mitunter sehr fest auf der CPU. Den Kühlkörper mittels eines Föns vorsichtig erwärmen. Durch die Wärmeeinwirkung wird die Wärmeleitpaste weich und die CPU lässt sich nach einiger Zeit leicht lösen. Keine Gewalt anwenden!


[bearbeiten] Reinigung

Zunächst sind die Rückstände der alten Wärmeleitpaste gründlich von CPU und Kühlkörper vorsichtig zu entfernen. Das geht recht gut, indem man die Oberfläche mittels eines Wattestäbchens und ein wenig reinem Alkohol fettfrei reinigt. Die CPU nun wieder vorsichtig im Sockel einsetzen, die genaue Vorgehensweise hierbei bitte der Betriebsanleitung des Laptops oder dem Mainboard-Handbuch entnehmen.

Auf der Oberfläche des CPU's wieder etwas Wärmeleitpaste auftragen – aber bitte nicht zuviel! Es gibt reichlich Tutorials im Web, wie man dabei vorgehen sollte - bitte diese vorher lesen! Bitte darauf achten, das die Wärmeleitpaste nicht mit elektronischen Kontaten in Berührung kommt, dies kann zum Kurzschluß führen!

Nun zur Kühleinheit: Die Ventilatoren (2 Stück) lassen sich nun durch jeweils drei Schrauben aus der Einheit lösen und somit mittels Pinsel und Staubsauger sorgfältig reinigen. Hierbei nicht die Kühlrippen der Einheit vergessen, diese müssen besonders gründlich von Staub und Schmutz befreit werden, da sie für die Wärmeableitung von besonderer Bedeutung sind.


[bearbeiten] Zusammenbau

Zuerst die Lüfter wieder mit der Kühleinheit verschrauben. Danach die Kühleinheit vorsichtig auf der CPU aufsetzen und die Schrauben in der Reihenfolge 1, 2, 3, 4 wieder verschrauben. Die Stecker der Lüfter mit der Hauptplatine verbinden. Die weitere Vorgehensweise ergibt sich aus der vorherigen Demontage.


[bearbeiten] Ergebnis

Die Reinigung unseres Laptops reduzierte die CPU-Temperatur von vorherigen 80 °C auf 42 °C (unter Vollast) und reduzierte den Geräuschpegel der Lüftereinheit enorm. Das gesamte Leistungspotential des Laptops stand nun wieder zur Verfügung – einfach ausgedrückt, läuft das Laptop „wie neu“.

Nur leider kann man sich darauf einstellen, diese Prozedur etwa einmal pro Jahr wiederholen zu müssen. Bei unserem Vaio ist der Grund dafür die Architektur des Systems: Diese Baureihe war eine der letzten, die einen Desktop-CPU im Einsatz hatte (danach folgten die Mobile-CPU's) - diese sind nicht gerade bekannt für niedrigen Energieverbrauch (Akkulaufzeit!) und erfordern bei dieser hohen Taktung (2,8 GHz) eine dauernde Kühlung. Die Folge ist ein dauernder Luftstrom - ideale Bedingungen, das sich Staub festsetzen wird.


[bearbeiten] Anmerkungen

Diese Anleitung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit – keine Gewähr!

Möchten Sie Inhalte dieses Tutorials für Ihre Webseiten verwenden, bitten wir um vorherige Anfrage per Email.


[bearbeiten] Erfahrungsberichte

„Pepsiman“ aus dem Forum Winboard (http://www.winboard.org)

Hallo und guten Abend...
ich bin also der neue hier an Board, da ihr diese Antwort von mir lesen könnt, 
kann ich erfolg auf ganzer linie melden!! Mein besonderer Dank gilt natürlich Thunderstorm 
der mir sehr schnell mit seine Antwort aus der Klemme geholfen hat. 
Weiter möchte ich auch Olli von User2User danken. 
Mein Laptop läuft nun wieder konstant mit 51°C statt vorher mit 86°C und natürlich 
um einiges leiser da der lüfter nicht mehr au ständigem hochbetrieb läuft, desweiteren
kann ich endlich wieder Videos im Browser ruckelfrei geniessen !


Christian, per Email:

Hallo,

ich bin's nochmal bezüglich meines Sony Vaio's! Ich habe am Wochenende 
meine Putzaktion erfolgreich durchgeführt und wollte sie einmal 
dokumentieren!
Wie ich geschrieben hatte, bin ich schon vor einem Jahr (oder so) bis zu 
dem Abdeckblech vorgedrungen. Damals beließ ich es dabei und säuberte 
nur was bis dahin möglich war (Bedenken wegen irgendwelchen losen 
Muttern unter dem Blech). Daher war es mir schon bekannt, das man das 
Vaio von oben her öffnen muss.
Diesmal musste aber auch die Abdeckung dran glauben, welche mit 11 
Schrauben befestigt war!
Dann löste ich die 4 Schrauben, welche unter Federspannung waren. Wie 
ich bei dir lesen konnte, wurde die Kühleinheit samt Prozessor entfernt. 
Und so war es auch bei mir. Ich hatte gelesen, dass man ihn mit einen 
Fön locker bekommt. Aber bei mir war die alte Wärmeleitpaste so 
ausgetrocknet und gehärtet (hatte schon einmal Hitze-Probleme), dass 
auch der Fön nix nutzte! Ich musste ein wenig Gewalt anwenden(!), aber 
Gott sei Dank gings gut und nix wurde verkratzt bzw. verbogen! Danach 
konnte ich alles wunderbar reinigen. Die beiden Lüftungsschlitze von der 
Kühleinheit waren trotz voheriger Fönbehandlung komplett dicht.
Die beiden Lüfter habe ich dann auch noch ausgebaut und gereinigt! 
Danach noch neue Wärmeleitpaste (Artic Siver 5(!)) draufgeschmiert und 
alles wieder zusammen gebaut.
Bevor ich es gereinigt hatte, hatte ich eine Prozessortemperatur von 
70°C aufwärts und er hat ständig runter getaktet (bis manchmal auf 300 
MHz)! Nun habe ich im Leerlauf angenehme 42°C und die Lüfter laufen 
nicht mehr auf voller Kraft!
Diese ganze Aktion war aber nur möglich, weil ich durch deinen Beitrag 
im Forum gelesen habe, dass man das Abdeckblech ohne Bedenken 
abschrauben kann (und vorallem wie bzw. Schritt-für-Schritt-Anleitung).
Danke nochmal, auch für die Antwort meiner ersten Mail!
Wollte dir nur mal meinen Bericht mitteilen!

Bis dann!

Gruß!


--Arndt 00:51, 9. Jun. 2007 (CEST)

Persönliche Werkzeuge